Zoos: Hamster zur Vorspeise

Zoos fangen Tiere, entfernen sie aus ihrer gewohnten Umgebung, entreißen sie ihrer Familie. Viele Tiere sterben bei der erbarmungslosen Jagd, beim Einfangen oder beim Transport. Oder irgendwann später in Gefangenschaft.

Was mit den überflüssigen Tierbabies passiert

Süß, weich und flauschig: Tierbabies sind die Stars im Zoo. Was passiert aber mit all den Tierbabies wenn sie groß werden? Zoos haben nur begrenzten Platz. Das ist ein großes Problem, dessen sich nur wenige bewusst sind.

„Wir verkaufen Tiger, Löwen und Elefanten an dubiose Tierhändler. Manchmal schlachten wir Pferde, Schafe und Ziegen oder verfüttern sie an andere Tiere in unserem Zoo.“ sagt G., ein Zoodirektor, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte.

„Es ist absolut legal, was wir machen. Was hier bei uns passiert ist nicht viel anders, als das was in der Massentierhaltung oder in Schlachthäusern passiert.“ -G., Zoodirektor

Hamster als Vorspeise

Manchmal bringen Menschen ihre Hasen oder Hamster in den Zoo, in dem Glauben, dass sie dort ein schönes zu Hause haben. Tatsächlich werden diese Neuzugänge aber an fleischfressende Tiere verfüttert.

Finanzierte Tierquälerei

Kein Tier sollte unschuldig in Gefangenschaft leben. Eintritt im Zoo bezahlen ist nichts anderes als Tierunterdrückung zu finanzieren.

Bitte besuchen Sie daher bite keine Zoos.

5 Kommentare zu “Zoos: Hamster zur Vorspeise”

  1. Unglaublich! Man denkt, im Zoo (grundsätzlich gehören Zoos weltweit abgeschafft: zum Kotzen das Herumgeschachere von wehrlosen Tieren nach China, aus China und sonst wohin/woher) seien die Tiere – wenn definitiv nicht artgerecht – doch zumindest sicher! Bringt man sein Tier ggfs in den Zoo (ich hatte als Kind zwei Wasserschildkröten, eine starb, die andere durften wir in das Becken mit vielen anderen setzen), was eh schon schwer genug ist, so geht man davon aus, dass die Tierchen dort unter Artgenossen ein einigermaßen schönes Leben haben…
    Dass Kaninchen etc. als Futter verwendet werden, ist abartig und muss verboten werden!

    Lieber Malte, liebes Team von Jedertag: bitte eine Petition zu diesem Thema starten!

    Da das Leben insgesamt im Zoo alles andere als artgerecht ist, muss das Futter auch nicht mehr „natürlich“ sein und z. B. eine Schlange kann man bestimmt auch mit etwas anderem als einem lebenden Kaninchen füttern.
    Einfach nur grausam! Ich erinnere mich an ein Giraffenbaby, das vor Jahren grausam geschlachtet und den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurde. Ein Riesenaufruhr, aber auch nur deshalb, weil das Verfüttern vor den Augen von Kindern stattfand. An das Giraffenjunge und seine Mutter wurde da nicht wirklich gedacht…
    Unmensch Mensch…

  2. Man soll nicht Gleiches mit Gleichem vergelten – ABER – geht’s noch grausamer? Es geht, und daher sage ich, tut mit denen, die so etwas tun das Gleiche, eher kapieren die nicht, dass auch Tiere Geschöpfe Gottes sind und genau so das Recht haben auf der Erde in Frieden zu leben, und nicht von solchen Babaren dermaßen misshandelt zu werden. Mir wird speiübel wenn ich mir das vorstelle. Ich selbst habe fast mein ganzes Leben mit Tieren gelebt, seinen das Goldfische, Meerschweinchen, Häschen, Wellensittiche, Katzen etc. – ich kann sie nicht mal mehr alle aufzählen. Der Gedanke, dass ich mein Tierchen in deren Obhut gebe, in dem Glauben es sei dort sehr gut untergebracht, weil ich sie vielleicht nicht mehr verpflegen kann, und dann tun die so was? Mir fehlen die Worte, auch schon deshalb wie mit dem Vertrauen der Menschen umgegangen wird, die ja auch die Besucher der Zoos sind und denen das Geld bringen. Ich bin im übrigen sehr gegen Zoos, denn Tiere wie Löwen, Elefanten etc. haben hier nichts zu suchen und gehören in ihren gewohnten Lebensraum. Sie dort weg zu nehmen ist schon Tierquälerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.