Veganer radelt 19.000 Kilometer durch Indien

Aktivist für Tierrechte möchte ein Jahr lang durch sein Heimatland Indien radeln – um den veganen Lebensstil zu verbreiten.

Rohit Ingle nutzt seine Liebe zum Sport um etwas in der Welt zu bewegen:

„Ja, ich bin ein bisschen nervös, das muss ich zugeben, aber ich bin auch motiviert für die Wahrheit zu kämpfen.“, sagte er vor ein paar Tagen beim Start.

„Wenn Du jemanden liebst, wie kannst Du dann gleichzeitig für sein Leid verantwortlich sein?“

Veganer ist er vor 2 Jahren geworden. Über Nacht. „Ich habe einen Artikel gelesen. Ich hab vergessen wo. Aber es hat mich so überzeugt, was da geschrieben stand: Wenn Du Tierfreund bist, dann kannst Du sie nicht essen. Wenn Du jemanden liebst, wie kannst Du dann gleichzeitig für sein Leid verantwortlich sein?“

Etwa ein Jahr wird seine Reise dauern. Er möchte vor allem das Hinterland von Indien bereisen. Dort wo „kaum jemand etwas über den veganen Lebensstil weiß.“

„Ich weiß noch nicht, wie ich das körperlich und finanziell durchstehe.“, sagt er. Gleichzeitig sieht man die Entschlossenheit in seinem Gesicht und man hat keinen Zweifel daran, dass er viele Menschen inspirieren wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.