So wirst Du in 3 Schritten die Massentierhaltung beenden

Die Massentierhaltung ist Verursacher Nr.1 für Tierquälerei. Am Ende dieses Artikels wirst Du wissen, was Du dagegen tun kannst. Du wirst sehen, es ist ganz einfach.

Massentierhaltung macht aus fühlenden Lebewesen anonyme Produkte

Während die Nachfrage nach Fleisch gestiegen ist, hat man die armen Tiere in immer kleinere Käfige gesteckt. Und natürlich muss man auch an den Profit denken. Also schneiden sie dem Huhn den Schnabel ab und dem Ferkel den Schwanz. Narkose? Aber wo denkst Du hin? Nein, das wäre zu teuer.

Das männliche Küken, das eigentlich mal ein stolzer Hahn hätte werden können, wird an seinem ersten Lebenstag lebendig geschreddert, das Kälbchen nimmt man seiner Mutter weg.

Eine Person kann alles ändern

Aber wenn das alles so grausam ist, dann wird doch sicher die Regierung etwas dagegen unternehmen? Leider nein. Die Industrie ist so mächtig, dass sie alles behindern, was das Tierleiden lindert und die Profite schmälert.

Zum Glück brauchst Du aber die Regierung gar nicht um die Massentierhaltung zu beenden. Du kannst das selbst machen.

Ohne Nachfrage kein Angebot

Und zwar so: Die Massentierhaltung existiert, weil es einen Markt für ihre Produkte gibt. Die Massentierhaltung braucht Geschäfte, in denen ihre Produkte verkauft werden. Und Die entscheiden, was sie in die Regale stellen auf der Grundlage von dem, was wir kaufen.

Wenn wir das Zeug nicht kaufen, werden Supermärkte es nicht ins Regal stellen. Und wenn die es nicht ins Regal stellen, dann gibt es keine Nachfrage. Und wenn es keine Nachfrage gibt, dann gibt es auch keine Massentierhaltung.

Wenn Du also keine Tierprodukte kaufst, machst Du sehr deutlich, wie du möchtest, dass Tiere behandelt werden sollen. Indem Du weniger oder gar keine Tierprodukte kaufst, reduzierst Du die Nachfrage. Das führt dazu, dass die Tiere nicht mehr so massiv gezüchtet werden.

Einkaufen mit Herz

So einfach ist das. Alles was wir tun müssen ist „EINKAUFEN MIT HERZ“. Die Menschen können aber nur mit Herz einkaufen, wenn sie wissen, was da vorgeht. Und damit sie das erfahren, müssen wir es ihnen sagen. Jeder Tag zählt! Wir brauchen also Deine Hilfe um diese Nachricht zu verbreiten.

  1. Kläre Deine Freunde und Deine Familie auf
  2. Teile diesen Bericht auf Facebook
  3. Auch wenn Du nicht gleich vegan werden willst, in diesem bescheidenen kostenlosen Buch findest Du viele Anregungen.

Die Tiere brauchen Deine Unterstützung ganz dringend. Ihre Zukunft ist in Deinen Händen. Du kannst die Tiere von der Massentierhaltung befreien!

4 Kommentare zu “So wirst Du in 3 Schritten die Massentierhaltung beenden”

  1. ich bin maßlos traurig!!habe bedenken !dass unsere Kinder und Enkelkinder das was wir hinterlassen !!!überleben!!
    Natur braucht uns nicht!!
    aber wir die Natur!!!
    Medien soll aufhoren!!! Mit Sommer !feiern mit dem grillen zu verkaufen!!
    mit dem Tier Elend kann und darf man nicht feiern!!!
    Industriellen müssen wissen !!das letzte Hemd hat keine Taschen!!!

  2. Mir ist schon lange der Appetit auf Fleich vergangen. Und ich hoffe, es gibt immer mehr Menschen, die sich Gedanken darüber machen, wie Tiere gehalten werden. Wer einfühlend und verständnisvoll mit sich selbst umgeht, der versteht auch das Leid der Tiere.

  3. Bin seitdem ich zwölf bin Vegan und stolz darauf .Rede viel mit Personen darüber wie einfach es ist Vegan zu werden wenn man ein Herz hat und nachdenken würde was Tiere täglich erleiden.Lg 🌱

  4. Ich bin dafür, was Du da schreibst und mich macht es traurig… Wenn Ich Deine Worte lese, was mit den Tieren passiert!!! Das muss ein Ende haben und deshalb hast Du definitiv meine Stimme👍👍👌👌❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.