Petition: Tötet den Wolf nicht

Landwirtschaftsministerin will den Wolf abknallen. Die Freundin der Jäger, Julia Klöckner, möchte Wölfe erschießen lassen, wenn sie sich friedlich durch die Natur bewegen. „Wölfe entnehmen“  nennt sie das.

Hintergrund:

Die Wölfe wurden vor 150 Jahren ausgerottet. Nun kommen die ersten Tiere zurück. Es sind nicht mehr als 160 Tiere, und noch nie gab es eine Gefahr für Menschen. Doch schon fordern Jäger den Abschuss und bekommen breite Unterstützung von Politik und Medien. Ja, es kann vorkommen, dass ein Wolf ein Reh tötet. Warum aber sollte das dem Jäger vorbehalten sein?

„Doch die edlere Jagd wäre die nach Dir selbst.“ -Thoreau

Julia Klöckners Brandbrief: Abschuss der Wölfe

Ich bin Lehrer für Fitness, Gesundheit und Sportrehabilitation und schreibe ehrenamtlich Artikel für gemeinnützige Organisationen. Die vorrangigen Ziele dieser Organisationen sind Tierschutz, Menschenrechte, Umweltschutz und Gesundheit. Der einfachste Weg diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, ist vegan zu leben. Deshalb folge auch ich diesem Lebensstil seit einigen Jahren.

13 Kommentare zu “Petition: Tötet den Wolf nicht”

  1. Wildtiere, auch Wölfe, tun nur das, was die Natur ihnen vorgibt – im Gegensatz zu den meisten Menschen, denn Menschen müssen keine Tierleichen fressen. Ihr Körper ist von Natur aus gar nicht für den Tierleichenfraß konzipiert. Trotzdem werden täglich auch in Deutschland zigtausende zu Nutztieren degradierte Tiere für den Fleischfraß der Menschen ermordet. Soviele Tiere, wie für den Genuss der Menschen, könnten alle Wölfe zusammen nicht umbringen. Außerdem ist bewiesen, dass nicht einmal jedes 100. Beutetier eines Wolfes ein Nutztier ist. Dazu kommend: Wölfe haben wichtige Aufgaben im Ökosystem. Wir brauchen mehr Lebensachtung für unsere tierlichen Mitgeschöpfe aller Art! Was gar keinerlei Daseinsberechtigung hat sind Jäger. Die sind die überflüssigste Spezies überhaupt! – Außerdem: Niemals dürften Tiervernichter, also z.B. Jäger, Tierausbeuter oder Begünstiger der Verbrechen an Tieren ein politisches Mandat oder Amt je inne haben, denn solche verfügen über keinerlei wirkliche Verantwortung. Wirkliche Verantwortung beinhaltet nicht speziesistische Lebensachtung und Schutzpflicht. Da ist wohl Deutschland völlig fehlbesetzt!

  2. Der Wolf gehört hierher und in Frieden gelassen. Er hat sich doch nichts zu schulden kommen lassen. Wenn er ein Tier reisst, um den Hunger zu stillen und dafür sterben muss, dann müsste jeder Jäger, jeder Schlachter etc. auch getötet werden. Denn der Wolf hat keine Wahl. Der Mensch schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.