Petition: Stoppt grausame Tiertransporte

Tagelang steht das Kalb in einem engen Lastwagen.  Am Zielort im Nahen Osten schneidet der Mann mit einem langen Messer die Fußsehnen durch
und sticht dem Tier die Augen aus. Das Abschlachten geht dann einfacher.  Er schneidet dem Tier ohne Betäubung den Hals durch. Bei vollem Bewusstsein blutet das Tier aus.

Hintergrund

Ist die oben beschriebene brutale Tierquälerei eine Ausnahme? Nein. Millionen Tiere werden jedes Jahr durch Europa transportiert. Der Export von Rindern und Schafen aus der EU floriert. Die Tiere werden in die Türkei und den Nahen Osten transportiert. Tagelang, manchmal wochenlang eingepfercht in Lastwagen und auf Schiffen ohne Essen, ohne Trinken.  Am Ziel angekommen, erwartet die Tiere ein Ende mit unsäglichen Schrecken.

Das bestätigt der ZDF „37 Grad“-Autor Manfred Karremann in seiner erschreckenden Dokumentation. Nichts für schwache Nerven. Schon kurz hinter den EU-Außengrenzen sieht er verdurstete Rinder und Zuchtkühe, die auf den Lastwagen gebären und sterben.

Die EU hat lobenswerterweise mehrfach mit verbesserten Vorschriften zum Tierschutz reagiert. Das reicht aber nicht. Leider interessiert sich niemand mehr für die Gesetze, sobald die Tiere die EU verlassen.

An die EU Kommission
Rue de la Loi 170
B-1049 Bruxelles
Belgique

Petition an die EU-Kommission: Stoppen Sie die grausamen Tiertransporte!

Ich bin Lehrer für Fitness, Gesundheit und Sportrehabilitation und schreibe ehrenamtlich Artikel für gemeinnützige Organisationen. Die vorrangigen Ziele dieser Organisationen sind Tierschutz, Menschenrechte, Umweltschutz und Gesundheit. Der einfachste Weg diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, ist vegan zu leben. Deshalb folge auch ich diesem Lebensstil seit einigen Jahren.

82 Kommentare zu “Petition: Stoppt grausame Tiertransporte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.