Perfekt zum Bestrafen Ihres Hundes

Kaum zu glauben, aber wahr. Internetanbieter verkaufen verbotene Erziehungshalsbänder für Hunde. „Perfekt zum Bestrafen Ihres Hundes,“ wirbt ein Anbieter dort. Der Einsatz von Elektrohalsbändern für Hunde ist in Deutschland verboten. Die Werbung und der Verkauf der Geräte sind stumpfsinnigerweise erlaubt.

Ein Hund ist ein fühlendes Wesen, empfindsam und gutmütig. Ein Stromschlag oder Sprühstoß führt zu einem Schockeffekt und tut dem Hund weh. Er versteht den Schmerz nicht. Was habe ich getan? Dazu kommt die unbeschreibliche Angst vor weiteren Schmerzen. Bei falscher Anwendung kann das Tier auch verletzt werden.

Leitsatz: „Der Einsatz von Elektroreizgeräten, die erhebliche Leiden oder Schmerzen verursachen können, für Zwecke der Hundeausbildung ist gemäß § 3 Nr. 11 TierSchG verboten. Dabei kommt es nicht auf die konkrete Verwendung der Geräte im Einzelfall, sondern darauf an, ob sie von ihrer Bauart und Funktionsweise her geeignet sind, dem Tier nicht unerhebliche Schmerzen zuzufügen.“

Was können Sie dagegen tun?
Erziehen Sie Ihren Hund nicht anders, als sie ein Kind erziehen würden. Mit Liebe und Geduld. Das Tier wird Ihnen beides zurückgeben und Ihnen ein treuer, zuverlässiger Gefährte sein.

15 Kommentare zu “Perfekt zum Bestrafen Ihres Hundes”

  1. Ein Hund wird durch solche brutalen und unnatürlichen „Erziehungsinstrumente“ stark traumatisiert und verhaltensgestört.
    Vor allem verliert er das Urvertrauen zu seinem „Rudelführer“.
    In seinen Augen hat der Halter, sein Rudelführer versagt. Freunde bzw. Familienmitglieder bestraft man nicht ohne Grund!

    Wie Menschen überhaupt auf so eine dumme Idee kommen, ist mir schleierhaft.
    Ein Tier wird in Vertrauen und Liebe zu Dir alles für dich tun ! Einfach alles und zwar freiwillig und gerne !

    Aber Dasselbe haben wir ja auch in der Turnier-Reiterei. Da werden Pferde gequälte ohne Ende. „Das Sportgerät muss gefügig gemacht werden ! Und wenn das Pferd hart im Rücken ist, weil es verspannt ist und Schmerzen hat, dann kommt eben die Rolkur!“ Es ist eine Vergewaltigung und kann dem Pferd ausser seelischen Schmerzen auch noch tatsächlich körperliche Verletzungen, Wirbelfrakturen, Muskelfaserrisse ua. beibringen !
    Ob man das ändern kann ? Sicherlich, durch Aufklärung.

    Aber es wird immer einen Prozentsatz an Leuten geben, die psychische Defizite haben, empathielos sind, Narzissten, Soziopathen und Psychopathen. Machtmenschen mit einem erheblichen Mangel an Selbstwertgefühl. Sie müssen einen anderen unbedingt unter ihre Füße bringen mit aller Gewalt, weil sie einen heimlichen Horror vor anderen Wesen haben. Im Grunde sind das ganz kleine Würstchen.

    Vor 40 Jahren etwa war es genauso schlimm, was das Abrichten von Hunden betrifft. Wenn ich als Kind an einem „Hundetrainingsplatz“ vorbeilief, der durch hohe Mauern und Hecken gesichert war, hörte ich ständig mehrere Hunde heulen, Jaulen und hysterisch bellen.
    Ich wusste als Kind nicht, was das bedeutet, aber ich fühlte sehr genau, dass dort etwas geschieht, was nicht harmonisch, nicht gut ist, was brutal ist, was die Hunde nicht mögen.
    Als Kind ist man diesen Eindrücken voll ausgeliefert und die Erwachsenen nehmen einen sowieso nicht ernst, wenn man davon erzählt. Ich habe das niemanden erzählt und auch selber nicht nachgeforscht, weil ich nur schnell diesen Ort verlassen wollte.
    Heute würde ich hingegen und mir das anschauen und eingreifen, wenn ich sehe, dass ein Hund falsch behandelt wird.

    Es wird leider immer Tierquäler geben und Idioten. Aber wir Tierfreunde können und sollten durch Aufklärung und das Aufzeigen von Alternativen diejenigen erreichen, die das annehmen, weil sie einfach bisher dachten, sie täten das Richtige.

    Tierqual fußt auch manchmal nur auf Unwissenheit. Und viele Menschen haben sich nie mit ihrer eigenen Psyche auseinandergesetzt. Sie existiert nicht. Sie denken nicht in Begriffen wie „Affinität, Vertrauen, Liebe, Seele usw“ Deshalb sind sie noch lange nicht böse, auch wenn sie unwissentlich Böses tun.

    Danke Malte, dass du dieses Thema auch mal angesprochen hast. Es ist auch ein sehr wichtiges.

  2. Ein Hund tut nie etwas falsches!
    Wir Menschen müssten bestraft werden, denn wir sind diejenigen die was falsch machen. Wir sind nicht in der Lage dem Tier richtig zu erklären, was wir von ihm wollen!

    1. Hallo, auch ich lebe seit vielen Jahren 🌱 vegan und ich habe einen Hund…. er wird als Familienmitglied behandelt und genauso geliebt wie jedes Tier es verdient hätte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.