Landwirte verstümmeln Ferkel – Ministerin gegen Tierschutzvereine

Amputationen bei Ferkeln sind in der EU seit über 20 Jahren verboten. Trotzdem schneiden Landwirte neun von zehn Ferkeln im Alter von wenigen Tagen die Schwänze ab. Ohne Betäubung.

Selbsternannte „Experten“ rätseln darüber ob das den Tieren vielleicht wehtun könnte. Wer einmal ein Ferkel bei einem solchen Eingriff gesehen hat, wie es schreit und zappelt, kann auf einen Experten zur Meinungsbildung getrost verzichten.

Die Behörden schweigen, die Regierung schaut weg. Man möchte schließlich wettbewerbsfähig bleiben. Ach so, die Zähne  werden natürlich auch noch abgeknipst, damit sich die Tiere nicht gegenseitig verletzen. Vor Langeweile. Ein Mastbetrieb ist schließlich kein Freizeitpark. Zumindest nicht für die Tiere.

Damit das Fleisch der Tiere keinen unangenehmen Beigeschmack bekommt, muss man die männlichen Ferkel kastrieren. Das wird natürlich auch ohne Betäubung gemacht, würde ja sonst weitere Kosten verursachen.

Kurze Zusammenfassung: Der Landwirt schneidet dem Ferkel den Schwanz ab, knipst die Zähne ab und kastriert es, alles ohne Betäubung und alles gesetzwidrig.

Und wie reagiert Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast auf diese Zustände? Sie möchte nun gegen Tierschutzvereine vorgehen, die auf diese Verstöße aufmerksam machen.

Die frühere Bundesagrarministerin Renate Künast dazu: „Dass jetzt ausgerechnet gegen die vorgegangen werden soll, die massive Verstöße gegen den Tierschutz offen legen“. Statt gegen die Tierschutzvereine vorzugehen, solle sie lieber dafür Sorge tragen, dass solche Missstände in Ställen beendet werden.

Dies dürfte von jemandem, der selber ein Unternehmen betreibt, in dem Tiere unterdrückt, missbraucht und ausgenutzt werden, kaum zu erwarten sein.

Es bleibt also an den Tierschutzvereinen noch einen draufzulegen und am besten speziell einmal die Missstände auf dem Hof der Ministerin offenzulegen.

Oder Du verzichtest einfach auf tierische Produkte und boykottierst damit die grausame Industrie.

19 Gedanken zu “Landwirte verstümmeln Ferkel – Ministerin gegen Tierschutzvereine”

  1. Was haben WIR nur für POLITIKER, denen das Wohl der Tiere echt am Arsch vorbeigeht. Die werden ihrer Arbeit nicht gerecht, deswegen gehören sie abgewählt. In was für einem Land leben wir eigentlich, wo das Tierleid so untern Tisch gefegt wird. Pfui Teufel IHR WIDERLICHER ABSCHAUM.

  2. Tiere haben Gefühle. Warum wird das nicht endlich unterbunden. Was nimmt der Mensch sich heraus, so etwas zu tun??? Wann werden die Menschen endlich wach und setzen sich mit solchen Methoden auseinander?? BARBAREN!“!“!““

  3. Diese Tierquälerei muss sofort abgeschafft werden, denn niemand hat das Recht aus welchen perfieden Gründen auch immer Tiere zu quälen,

Schreibe einen Kommentar zu Madeleine Bühler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.