Gefälschte Studie zu Veganem Lebensstil

Studie behauptet, der vegane Lebensstil würde die Umwelt, die Gesundheit und die Tiere belasten. 

Letzte Woche gab es eine kleine Meldung: 15.000 Wissenschaftler aus aller Welt haben eine Warnung unterzeichnet. Wenn wir nicht unsere Essgewohnheiten ändern, wären die Auswirkungen auf unsere Umwelt katastrophal. Da die Massentierhaltung mehr als 51 Prozent zu den weltweiten Treibhausgasen beiträgt, ist diese Warnung und die Empfehlung hin zu einer pflanzenbasierten Ernährung eigentlich kein Wunder.

Scheinbar zufällig wird zeitnah eine andere Studie veröffentlicht. Was würde passieren wenn ganz Amerika über Nacht vegan werden würde? Die Studie behauptet, dies hätte verehrende Auswirkungen auf die Gesundheit, die Umwelt und die Tiere.

Lustig, dass über diese Studie mehr berichtet wurde, als über die erstgenannte Warnung. Schaut man sich an, von wem diese Studie verfasst wurde, wird es deutlich: Zwei Personen, die in engem Zusammenhang mit der Fleisch- und Milchindustrie stehen und ein hohes Interesse daran haben, Tiere weiterhin fröhlich ausbeuten zu können. Auf der Internetseite des Arbeitgebers eines der beiden Autoren steht: „ Wir bieten Programme (…), die die Produktion von Nutztieren erhöhen…“

Also die Medien berichten mehr über eine Studie von zwei Tierausbeutern, als über die Warnung von 15.000 ernstzunehmenden Wissenschaftlern.

Lügen fliegen mit dem Wind, die Wahrheit kann auch dem stärksten Unwetter standhalten. Die vegane Bewegung ist unaufhaltsam, daran ändern auch fingierte Studien nichts.

2 Gedanken zu “Gefälschte Studie zu Veganem Lebensstil”

  1. Mich interessiert die Studie, wo ich sie finde und wer sie beauftragt hat.
    Dann bilde ich mir ein Urteil, wobei ich – selber Tierschützerin – der Meinung bin, dass wir kein Recht haben, Tiere wie oder schlechter als Gegenstände zu behandeln. Das geht gar nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.