Frankfurt bekommt  erste vegane Kita

Einige Gleichgesinnte gründen einen Verein und bewerben sich bei der Stadt Frankfurt mit dem Konzept für eine veganen Kita. Das Konzept sei sehr positiv aufgenommen worden, sagt, Lucien Coy, einer der Väter. Die Stadt übernehme sogar alle Kosten.

Sogar ein eigner Koch sorge für abwechslungsreiche, regionale und frische Menüpläne. Sieht so die Zukunft der Kitas aus?

„Wir glauben, dass es in wenigen Jahren völlig normal sein wird, dass in Kitas auch vegane Optionen angeboten werden.“

1 Kommentar zu “Frankfurt bekommt  erste vegane Kita”

  1. Wirfaffendaff 11. März 2018 at 19:57 Seit ihrer Gründung haben die Sozis immer viel versprochen. Aber jeder verspricht sich ja mal, der andere mehr, der andere weniger und mancher immer. Sozialistische Versprechen sind von vornherein unerfüllbar. Wenn alle gleichviel verdienen, vergeht jede Leistungsmotivation. Die Wirtschaft geht zugrunde. Abitur für alle ist nur erreichbar, indem man das Niveau senkt. Wenn Frauen arbeiten, halbieren sich die Löhne. Mann und Frau arbeiten für den Lohn von einem. Kita“s haben nur den einen Zweck: Die Arbeitskraft der Frau ausbeuten und Kinder möglichst früh zu indoktrinieren. Wenn Sozialisten einmal an der Macht sind, schrecken sie nicht vor Inhaftierungen und Morden zurück, um an der Macht zu bleiben. Die Machenschaften und Verbrechen der Sozialisten gehören daher in die Lehrpläne der Schulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.