Fachmann: Nur Möhren essen ist ungesund

Ein angeblicher Ernährungswissenschaftler warnt in der FAZ vor den negativen Folgen einer veganen Ernährung. Diese Behauptung versucht er dann mit der Begründung zu untermauern, dass Möhren nur wenige Nährstoffe enthalten. Zur Erleichterung der Millionen Veganer weltweit fügt er dann aber hinzu, eine vegane Nahrung sei nicht gleich lebensbedrohlich. Man müsse sich aber sehr gut auskennen und eine vegane Ernährung sei sehr kompliziert.

Selbst einem wenig über Ernährung informierten Leser müsste eigentlich auffallen, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Der Mann ist entweder völlig ignorant oder von der Fleischindustrie bezahlt.

Eine ausgewogene vegane Ernährung ist die gesündeste Lebensweise überhaupt. Dies ist wissenschaftlich zweifelsfrei bewiesen. Tausende Studien belegen dies. Pflanzen enthalten alle Nährstoffe, die der Mensch braucht – ohne krebserregende Stoffe, Cholesterin und andere Krankmacher. Natürlich wäre es ungesund nur Möhren zu essen. Noch ungesünder wäre es aber nur Hamburger zu essen. Neben dem Nährstoffmangel, der mit einer einseitigen Ernährung einhergeht, käme hier nämlich noch die Überladung mit Schadstoffen aus dem Fleisch hinzu.

Die Tatsache, dass immer mehr Leistungssportler zu einem veganen Lebensstil wechseln, sollten wir uns als Vorbild nehmen. So retten wir die armen Tiere aus der Massentierhaltung, tragen zum Umweltschutz bei und tun auch noch etwas für die eigene Gesundheit.

Der FAZ-Artikel: Warnung vor Trend

Ich bin Lehrer für Fitness, Gesundheit und Sportrehabilitation und schreibe ehrenamtlich Artikel für gemeinnützige Organisationen. Die vorrangigen Ziele dieser Organisationen sind Tierschutz, Menschenrechte, Umweltschutz und Gesundheit. Der einfachste Weg diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, ist vegan zu leben. Deshalb folge auch ich diesem Lebensstil seit einigen Jahren.