Die Vitamin B12 Lüge – aufgedeckt

Fleisch enthält das essentielle Vitamin B12, Pflanzen enthalten es nicht. Bei einem Mangel können Gehirn, Nerven und Herz nicht mehr richtig funktionieren. Muss man also eine Kuh töten um an das B12 im Fleisch zu gelangen?

Nein. Vitamin B12 findet sich zwar im Fleisch der Kuh, aber sie produziert es nicht. Es sind Bakterien in der Erde, die das Vitamin herstellen. Die Kuh isst Gras und mit dem Gras nimmt sie auch Wurzeln und Erde auf und die darin enthaltenen Vitamin-Bakterien. Die speichert sie dann in ihren Muskeln, also dem Fleisch.

Seit es die Menschheit gibt haben wir das Vitamin genauso bekommen wie die Tiere. Wir haben ungewaschenes Gemüse gegessen, oder Wasser aus dem Fluss getrunken, nachdem der Regen die Bakterien in den Fluss gespült hat.

Willkommen im 21. Jahrhundert: Niemand isst ungewaschenes Gemüse, oder trinkt ungeklärtes Wasser. Im Gegenteil: Gemüse wird geschält und gewaschen, die Bakterien im Wasser werden getötet, bevor der Mensch es trinkt. Und genau aus dem Grund ist Vitamin B12 aus der Ernährung des modernen Pflanzenessers verschwunden.

Genauso wie übrigens bei vielen Fleischkonsumenten: Man nimmt an, dass etwa 40 Prozent der Europäer an B12-Mangel leiden. Die höchste Konzentration des Vitamines findet sich nämlich nur im Darm, Magen und einigen anderen Organen der Tiere.

Zur Wahl steht also: Tiere töten, Erde essen, ungeklärtes Wasser trinken, oder einfach mit B12 angereicherte Produkte kaufen oder ein Ergänzungspräparat für ein paar Euro aus der Apotheke.

4 Kommentare zu “Die Vitamin B12 Lüge – aufgedeckt”

  1. hört auf den Worten der Industrie und deren Handlanger und Sklaven (z.B. Ärzte, Apotheker) zu vertrauen und beugt euch nicht vor dessen unlauteren Behauptungen.
    Jedes Kleinkind, das sich Erde in den Mund steckt, nimmt Mikroorganismen auf und es kann sich Vitamin B12 bilden.
    Die Mikroorganismen sterben im Normalfall nicht ab und versorgen einen gesunden Körper ein Leben lang.
    Das aber wird von der betreffenden Industrie und deren Handlanger bewusst verschwiegen und von einigen sogar verleugnet, denn der Verkauf von entsprechenden Produkten bringt Milliarden.
    Sollte bei euch ein B12 Mangel bestehen dann müsst ihr nicht das Vitamin aufnehmen sondern die Mikroorganismen.
    Nicht die Auswirkungen kurzzeitig mildern sondern verstehen lernen und entsprechende Vorsorge treffen.
    Das bedeutet ungewaschenes, ev. mittels Lappen kurz geputztes Bio Obst und Gemüse essen.
    Und siehe da, die entsprechenden Bakterien (Mikroorganismen) finden den Weg in unseren Körper und beginnen mit der Produktion des B12 und anderem.
    Daran denken: Antibiotika tötet Bakterien.

    Denkt doch auch mal darüber nach, warum es seit jeher unzählige sich vegan Ernährende gibt, welche keiner der „gefürchteten“ Mangelerscheinungen hatte.
    Auch in unserer Zeit gibt es immer noch streng vegan lebende Personen, die keine „Nahrungsergänzungsmittel“ einnehmen und trotzdem alt werden, was laut den meisten Angstmacher betreffend B12 Mangel unmöglich wäre.
    Geldmacherei und künstlich aufgebaute Hysterie ist das einzig Wahre, das dahinter steckt und das sollte bekämpft werden.

    1. Inhaltlich kann ich nur voll und ganz zustimmen. Allerdings in der Kommunikation und Ausdrucksweise müssen die informierten Menschen aufpassen, dass sie die uninformierte Masse (die ihren Körpern krankmachende Junk Food Füllstoffe statt Nahrungsmittel zumuten, darunter auch Fleisch und andere tierische Erzeugnisse) nicht durch zu forsche und rechthaberische Ausdrucksweise eher verschrecken als informieren und überzeugen.

  2. Ja so denke ich auch. Tiere sind fühlende Wesen und brauchen ihren natürlichen Lebensraum. Und Menschen die sie gut behandeln, wenn es Haustiere sind. Jedoch Wildtiere gehören in die Freiheit und ihr Lebenssinn ist nicht uns zu bespaßen. Das sollten wir schön selbst erledigen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.