2017 war schon ziemlich vegan – Warum 2018 noch veganer wird

War der vegane Lebensstil vor einigen Jahren noch etwas Exotisches, ist vegan dabei die Norm zu werden. Die Zahlen sprechen für sich:

  1. Milch
    In den USA erwartet Marktexperten für 2018 einen Anteil von 40 Prozent der Pflanzenprodukte am Gesamtumsatz. Milchproduzenten erleiden bereits herbe Verluste oder reagieren. So hat zum Beispiel erst kürzlich die US Milch-Traditionsfirma Elmhurst nach 92 Jahren entschieden, zukünftig ausschließlich Pflanzenmilch zu produzieren.
  2. Käse
    Der Umsatz von veganem Käse soll zwischen 2016 und 2024 um durchschnittlich 7,6 Prozent pro Jahr wachsen.
  3. Eier
    Zum ersten Mal seit 10 Jahren vermeldet der alt eingesessene Eier-Produzent Cal-Maine Foods Verluste. Der Firmenchef schreibt dies den immer populären werdenden Eieralternativen zu.
  4. Fleisch
    Einen globalen Zuwachs von 8,4 Prozent soll der Umsatz von Fleischalternativen erfahren, bis er im Jahr 2020 einen Gesamtjahresumsatz von 5,2 Milliarden USD erreicht.
  5. Wurst
    Erst vor wenigen Tagen hat Beyond Meat eine neue Wurst präsentiert. Soll nach Schwein schmecken, weniger Fett haben und einen höheren Proteinanteil als traditionelle Würstchen.
  6. Neue Unternehmen
    Die Hälfte der fünfzehn größten Food-Start-Ups in 2017 waren vegane Unternehmen.
  7. Vegane Metzger
    Dem Time Magazin zufolge war der Beruf des „veganen Metzgers“ einer der Top Trends 2017
  8. Fast Food
    McDonalds bietet seit 2017 erstmalig in der Firmengeschichte vegane Burger an. Vegane Fastfood-Ketten planen für 2018 die Eröffnung vieler neuer Filialen.
  9. Nutztierindustrie
    Insider der Fleischindustrie nennen pflanzenbasierte Alternativen als eine der größten Herausforderungen für die Nutztierindustrie in 2018
  10. Vegane Mode
    Der bedeutendste Trend für 2018 ist gemäß einem Branchenreport vegane Mode. Immer mehr Designer kündigen an, zukünftig keine Echtpelze mehr anzubieten.
  11. Automobile
    Tesla bietet bereits eine vegane Version seiner Fahrzeuge. Range Rover auch. Bentley arbeitet an veganen Interieurs.
  12. Kosmetik
    Immer mehr Beauty-Firmen streichen Tierprodukte von ihren Inhaltslisten.

Wer ein neues Geschäft startet und zukünftig wettbewerbsfähig bleiben möchte, sollte in Erwägung ziehen, seine Angebote und Produkte von Anfang vegan zu machen. Die Vegane Revolution ist unaufhaltsam.

Quelle: Katrina Fox , Forbes Magazine

1 Kommentar zu “2017 war schon ziemlich vegan – Warum 2018 noch veganer wird”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.