Werde Geheimagent im Auftrag der Tiere

Wenn Du Zeuge einer Tierquälerei wirst:  Wir helfen Dir, die Sache zur Anzeige zu bringen, die Öffentlichkeit zu informieren und Druck auf die Verantwortlichen ausüben.

Wenn ein Tier in Lebensgefahr schwebt, musst Du natürlich als erstes sofort die Polizei oder einen Tierarzt, oder beides zur Hilfe rufen.

Es ist dabei egal, ob Du Mitarbeiter oder Besucher in einem Mastbetrieb bist, in einem Schlachthof, in einem Tierversuchslabor,  im Zoo oder Zirkus, in einem Tiergeschäft oder bei einem Hundezüchter, oder ob Du sonst irgendwie auf das Leiden der Tiere aufmerksam wirst.

Je besser Du den Fall dokumentieren kannst, umso größer sind die Aussichten, den Tieren helfen zu können:

  • Videoaufnahmen und/oder Fotos
  • Zeugen
  • Möglichst detaillierter, sachlicher und wahrheitsgetreuer Bericht (wer, wann, wo, was)
  • Gesprächsprotokolle, weitere Notizen

Wenn Du alles zusammen hast, sende uns eine E-Mail mit den Infos, oder eine private Message über Facebook und die Sache kommt ins Rollen.

Lass uns gemeinsam viele Leben retten und die Welt für Tiere zu einem schöneren Ort machen.

Ich bin Lehrer für Fitness, Gesundheit und Sportrehabilitation und schreibe ehrenamtlich Artikel für gemeinnützige Organisationen. Die vorrangigen Ziele dieser Organisationen sind Tierschutz, Menschenrechte, Umweltschutz und Gesundheit. Der einfachste Weg diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, ist vegan zu leben. Deshalb folge auch ich diesem Lebensstil seit einigen Jahren.

31 Kommentare zu “Werde Geheimagent im Auftrag der Tiere”

  1. Können Sie was machen für die Tiere in Holland?Konikpferde,Edelherten und Heckrunderen.Sehe Stichting Cynthia en Annemiek, oder anti Oostvaardersplassen.Wir versuchten schon viel,demo s, Briefen schreiben, aber es ist Staats und durch Ecologen als Natur getauft.
    Diese Winter sind ungefähr 3000 Tiere von Hunger gestorben, weil es Natur heißt.Da wächst nicht genug für soviel Tiere, Sie können kein Reserve Aufbauen.Freiwillige füttern die Tiere, aber für ankommende Winter haben wir sehr viel Angst.Es ist unsere Meinung nach kein Natur wel die Tiere nicht weg können, es ist abgeschlossen durch ein Zaun.Wenn man füttert bekommt man Busse,das läuft für manche Leute auch schon in die tausende.Aber wir geben nicht auf.Auch wenn Sie nur was publiceren.Man hat die Absicht 980 Edelherten ab zu schießen ,weil die jetzt dahinter gekommen sind, das die eigentlich nicht da gehören.

  2. Ich kenne jemanden der seine Perserlatzen immer verfilzt lässt. Selbst als eine Freundin eingriff u sie zum Tierarzt brachte hat es an der Situation nichts Gänger
    Mir tun beide Katzen sehr leid u diese Frau ist nicht gewillt ihre Katzen richtig zu pflegen. Das Beste wäre es ihr die Tiere wegzunehmen. Wie kann ich das anstellen? Bitte schreiben Sie mir u helfen den armen Katzen. Vielen Dank!

  3. Danke für diesen Beitrag . Ich werde ganz sicher weiterhin mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen , ….um den Tieren und Schwachen meine Stimme zu geben und die Möglichkeit auf ein Leben .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.