Petition: Rettet die Kuh Penka

Wir fordern das EU-Parlament und das bulgarische Landwirtschaftsministerium auf, das Todesurteil für die Kuh Penka zurückzunehmen und sie zu begnadigen.

Hintergrund der Petition:

Wegen illegaler Einreise in die EU: Leben der Kuh Penka hängt am seidenen Faden

Mitte Mai verlässt die bulgarische Kuh Penka ihre Herde. Sie überschreitet die EU-Grenze nach Serbien, ohne daran zu denken, dass sie ja gar nicht die nötigen Papiere dafür hat.

Zwei Wochen später findet ein serbischer Landwirt die Kuh. 40 Kilometer von der Grenze entfernt. An ihrer Markierung erkennt er, dass sie nach Bulgarien gehört und möchte sie wieder zu ihrem Besitzer zurückbringen.

Allerdings verbieten die EU-Regeln eine Rückführung von Tieren. „Das Gesetz ist eindeutig. Das Tier war zwei Wochen in einem Drittland. Das Schicksal dieser Kuh ist der Tod.“, so Doktor Velka Vojnova von der regionalen Behörde für Lebensmittelsicherheit. Das Problem sei, die Kuh könne Krankheiten einschleppen.

Penka kann zwar ein serbisches Gesundheitszeugnis vorweisen, doch das ist in der EU nicht gültig.

Petition:

European Parliament
Bât. Altiero Spinelli
60 rue Wiertz / Wiertzstraat 60
B-1047 – Bruxelles/Brussels
Belgium

RUMEN PORODZANOV
Minister of Agriculture, Food and Forestry
1594 Sofia
1 Dondukov Blvd
Republic of Bulgaria

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Porodzanov,

Wir fordern das EU-Parlament und das bulgarische Landwirtschaftsministerium auf, das Todesurteil für die Kuh Penka zurückzunehmen und sie zu begnadigen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Malte Hartwieg

und

Ich bin Lehrer für Fitness, Gesundheit und Sportrehabilitation und schreibe ehrenamtlich Artikel für gemeinnützige Organisationen. Die vorrangigen Ziele dieser Organisationen sind Tierschutz, Menschenrechte, Umweltschutz und Gesundheit. Der einfachste Weg diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, ist vegan zu leben. Deshalb folge auch ich diesem Lebensstil seit einigen Jahren.

17 Kommentare zu “Petition: Rettet die Kuh Penka”

  1. EU-Amtsschimmel-Bürokratismus at it’s best. Als gäbe es keine anderen Probleme als diese arme unschuldige Kuh! Man kann sich echt an den Kopf fassen.

  2. Das ist doch wohl ein Witz, oder? Ich habe unterschrieben, obwohl ich das nicht im Ernst glauben kann. Eine Kuh überschreitet die Grenze zu einem anderen Land und soll getötet werden? Hallo? Geht’s noch? Bringt sie sicher zu ihrem Besitzer wieder zurück. Das ist das, was normal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.