Google Boss: Die vegane Revolution ist unaufhaltsam

Die Entwicklung weg von Fleischprodukten hin zu einer pflanzenbasiertem Nahrung ist der bahnbrechende Trend der Zukunft, sagt Eric Emerson Schmidt, CEO von Alphabet, der Muttergesellschaft von Google.  

Wir haben die Technologie um Nahrung auf Pflanzenbasis zu produzieren. Mit der Hilfe von Computern können Wissenschaftler und Forscher die besten Pflanzenkombinationen identifizieren und so leckeren Geschmack und beste Nährwerte zu erzielen.

Immer mehr Menschen wird bewusst, wie schlecht es den Tieren in der Massentierhaltung geht und wie sehr Fleischkonsum unsere Umwelt und unsere Gesundheit schädigt. Die Suchanfragen für das Wort „vegan“ auf der Suchmaschine Google haben in den letzten 5 Jahren um 500 Prozent zugenommen.

Im Vergleich zu der unökonomischen Produktion von Fleisch ist die Produktion von pflanzenbasierten Nahrungsmitteln auch hilfreich um die hungernde Bevölkerung dieser Welt von ihrem Leid zu befreien. Für die Herstellung von einem Kilo Rindfleisch werden etwa sechzehn Kilo Pflanzennahrung benötigt.

Um zu einem veganen Lebensstil zu wechseln, muss aber nicht erst auf die Entwicklung neuer Nahrungsmittel gewartet werden. Millionen Veganer machen es bereits vor, wie einfach man gesünder lebt ohne Tieren Leid zuzufügen.

Ich bin Lehrer für Fitness, Gesundheit und Sportrehabilitation und schreibe ehrenamtlich Artikel für gemeinnützige Organisationen. Die vorrangigen Ziele dieser Organisationen sind Tierschutz, Menschenrechte, Umweltschutz und Gesundheit. Der einfachste Weg diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, ist vegan zu leben. Deshalb folge auch ich diesem Lebensstil seit einigen Jahren.

15 Kommentare zu “Google Boss: Die vegane Revolution ist unaufhaltsam”

  1. Sehr interessant. Dass der Veganismus in den höchsten Wirtschaftkreisen angekommen ist – auch wenn Google traditionell anders denkt als konventionelle Wirschaftskreise – ein Signal von historischer Bedeutung.
    Mich würde interessieren, was nun Eric Schmidt genau gesagt hat in diesem Bericht und was der Autor so formuliert hat. Gibt es eine Originalquelle dazu?

  2. Die ertrinkt im Blut der unschuldigen fühlenden Mitgeschöpfe, die wir als Nutziere bezeichnen( also verklaven in Guantanamos, oder dem Holocoust in Massenquattieren. Wir müssen erst alle blind werden, um die Welt fühlend zu erkunden. Die Welt wäre eine friedlichere, bestes Beispiel ist das Volk der Bishnoi.

    Macht euch nicht weiter zum Friedhof unschuldiger, es lebt sich befreiter, wenn nicht im eigenen Gedärm die Leichenteile vor sich dahin faulen.

  3. ich bin ein völlig normaler Mensch und kann unterscheiden zwischen richtig und falsch… so geht es vielen Menschen… Massentierhaltung und Massenschlachtungen sind falsch und die Ernährung Fleisch in Massen zu sich zu nehmen ist völlig falsch, da wir dafür Millionen Tiere töten, dazu noch zu bedenken, dass wir die Erde damit völlig vernichten. warum also noch zu diskutieren, muss es Massentierhaltung geben? Massentierhaltung muss zwingend abgeschafft werden… der Mensch muss endlich umdenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.